Kunst

Der CAMPUS Wittenberg bietet vielfältige Möglichkeiten an, Kunst zu genießen und Künste zu erlernen. Dabei lässt sich mit etwas Phantasie an authentischen Orten dem Geist weltberühmter Künstler nachfühlen. Immerhin lebten und arbeiteten Anfang des 16. Jahrhunderts Vater und Sohn Cranach in der Stadt. Lucas Cranach d. Ä. richtete in einem der heute wieder hergestellten Cranach-Höfe eine Werkstatt ein, vor allem um der Nachfrage nach seinen Arbeiten gerecht zu werden. Der kleine Nebeneffekt: Wer hier sein Handwerk erlernte, fand überall Lohn und Brot. Zwei Jahrhunderte lang sollte die Malschule der Familie Cranach für den künstlerischen Nachwuchs der europäischen Fürstenhöfe sorgen. Auch an diesen Geist knüpfen die CAMPUS-Akteure an.

Heute gibt es im Cranach-Hof in der Schlossstraße 1 wieder eine Malschule, die Kurse für Groß und Klein in verschiedenen Techniken und interessenorientiert anbietet. Außerdem steht die historische Druckerpresse für kreatives Ausprobieren bereit. Das einmalige Ambiente der beiden rekonstruierten Gebäudeensembles wird aber auch für Kunstausstellungen und musikalische Veranstaltungen, gelegentlich für Filmaufführungen und für Vorträge genutzt.
Zum reichen Kunstleben auf dem CAMPUS zählen zudem die Ausstellungen von Graphiken der klassischen Moderne mit christlichen Themen der Stiftung Christliche Kunst, die darüber hinaus Wettbewerbe durchführt. Dabei sind alljährlich die Künstler aufgefordert, ihre Werke zu verschiedenen christlichen Themen einzureichen.
Neben der bildenden Kunst wird auf dem CAMPUS auch die Musik gepflegt. In die Reihe der Genüsse gehören die Renaissancemusik mit der Wittenberger Hofkapelle, die Liebhaber zum jährlich stattfindenden Musikfestival einlädt und die Hofkonzerte, bei denen der Kunstverein auf die Höfe mit ganz besonderem Flair, zum Genuss von Jazz bis Klassik einlädt.
Aber auch die Bretter, die die Welt bedeuten, bereichern das Leben der Wittenberger und ihrer Gäste. Verschiedene Akteure wie die Bühne Wittenberg und die Phönix Theaterwelt Wittenberg sowie Ensemble, das Clack-Theater, das Kurtheater Bad Schmiedeberg und der Theaterjugendclub Chamäleon präsentieren ihre Inszenierungen. Und wer mag, der kann im Theaterjugendclub sein schauspielerisches Talent auch selbst ausprobieren und entfalten.
Über die Grenzen des Landes hinaus agiert die Deutsch–Russländische Gesellschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, insbesondere die kulturellen Werte der Völker Osteuropas bekannt zu machen. Konkret fördert und realisiert sie Jugend- und Bürgerbegegnungen und offeriert künstlerische Bildungsmöglichkeiten, um Völkerverständigung und Sprachförderung zu erreichen. Seit Jahren pflegt sie unter anderem eine Kooperation mit einer Malschule in Mogiljow, in Weißrussland.
Doch zurück zum Geist des Ortes. Wer mehr in die Geschichte eintauchen möchte, für den hält der CAMPUS Wittenberg kunsthistorische Führungen, Kunstbetrachtungen und -erörterungen durch qualifizierte Gästeführer bereit. Bei diesen Führungen wird auch die religiöse Symbolik in den Kunstwerken der Reformation, die zahlreich in den Kirchen und Museen in und um die Lutherstadt zu finden sind, näher erläutert.

Angebote zum Thema

technische Umsetzung durch: Systemhaus Wittenberg