Religion & Theologie

Die von Martin Luther ausgelöste Reformation prägt bis heute Kirche, Staat und Gesellschaft maßgeblich. CAMPUS Wittenberg knüpft an die Impulse, die einst von Wittenberg ausgingen an und bietet deshalb in der Tradition der Lutherischen Reformation Möglichkeiten christlicher Bildung und Begleitung, der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Quellen des Glaubens und der Glaubenspraxis sowie mit deren aktuellen Relevanz an.

Die Angebote des CAMPUS richten sich sowohl an Laien als auch an Fachleute und umfassen dabei ganz unterschiedliche Bereiche. Ob jünger oder schon erfahrener, ein jeder, der seine spirituelle Neugier befriedigen will, Inspiration oder auch Konfrontation sucht, dürfte hier auf seine Kosten kommen. Er muss sich nur entscheiden, ob er allein reist oder in der Gruppe, ob er eine Stippvisite oder einen längeren Aufenthalt plant, und ein entsprechendes Programm zusammenstellen bzw. zusammenstellen lassen.
So offeriert die Evangelische Akademie ein breites Spektrum der
Auseinandersetzung mit Gegenwartsfragen aus protestantischer Perspektive.
Dialog und Begegnung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft,
Kirche und Kultur werden groß geschrieben. Dazu werden überregional
ausgerichtete Tagungen, Akademieabende und spezielle Veranstaltungen für
verschiedene Zielgruppen angeboten.
Dagegen richtet sich das Evangelische Predigerseminar als eine Ausbildungsstätte in erste Linie an zukünftige Pfarrerinnen und Pfarrer, aber nicht nur. Durch seine offenen Sonntagsvorlesungen pflegt das Seminar zugleich das Erbe der alten Universität und bringt sich – auch als Nutzer der weltberühmten Schlosskirche – durch zahlreiche musikalische und andere kulturelle Veranstaltungen in das Leben der Stadt ein. Seine historische Kirchenbibliothek mit mehr als 100.000 Bänden ist eine der größten Sammlungen ihrer Art Deutschlands, die das Interesse von Forschern aus der ganzen Welt findet.
Insbesondere für Gäste aus dem angloamerikanischen Sprachraum hält die Evangelical Lutheran Church in America (ELCA) ein Begegnungszentrum vor. Die ELCA vermittelt in der Hauptsache Studienaufenthalte für Studierende und ihre Professoren aus Übersee, aber auch an andere bildungsinteressierte Gruppen, die dem Charme der historischen Stadt schnell erliegen und schon jetzt mit ihrer Anwesenheit rund um den Marktplatz für internationales Flair sorgen.
Noch im Aufbau befindet sich aktuell ein Internationales Lutherisches Begegnungszentrum der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), das sich an Gäste aus allen Herren Länder richten möchte, sein Hauptaugenmerk aber auch nach Amerika lenkt.
Wer nicht als Individualtourist die Wiege der Reformation erobern will, sollte die Angebote der Agentur „Glaube und Reise“ prüfen. Die Reiseagentur nimmt die spirituelle Kraft religiöser Glaubenspraxis in den Blick und ermöglicht eine Begegnung mit der christlichen Religion in der Lutherstadt und ihrer Umgebung.
Mit Vorträgen, Seminaren, weiteren Fortbildungsangeboten und einer Zeitschrift hält die Luther-Gesellschaft das reformatorische Erbe wach. Sie wendet sich mit der Überzeugung an die Öffentlichkeit, dass die theologischen Erkenntnisse und Glaubenserfahrungen der Reformation auch für die gegenwärtigen Fragen des Glaubens und Lebens eine Bedeutung haben. So setzt sich die Gesellschaft unter anderem mit heutigen Herausforderungen des Gemeindeaufbaus und der christlichen Bildungsarbeit auseinander. Alljährlich vergibt sie das Martin-Luther-Stipendium für den akademischen Nachwuchs.
All diese Aktivitäten werden längst in Fachkreisen goutiert. Nicht zuletzt mit der Ernennung eines Beauftragten für die Lutherdekade bekundet die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die herausragende Bedeutung Wittenbergs für den Protestantismus in Deutschland und der ganzen Welt. Dieses Engagement wird mit der Gründung der Evangelischen Wittenberg Stiftung unterstrichen, die seitens der Evangelischen Kirche in Deutschland zum 1. Januar 2009 in Lutherstadt Wittenberg errichtet wurde. Zentraler Stiftungszweck ist es, die reformatorischen Anliegen der von Martin Luthers Theologie entscheidend geprägten Reformation aufzunehmen und in geistlich spirituellem Erleben wie in Bildung, Wissenschaft, Kunst und Tourismus neu erlebbar zu machen. Die kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts hat ihren Sitz in der Lutherstadt Wittenberg. Die Evangelische Wittenbergstiftung bringt sich aktiv in die Gestaltung der Lutherdekade ein. Sie ist eng mit dem Reformprozess der EKD verknüpft. In diesem Zusammenhang ist bei der Evangelischen Wittenbergstiftung ein Zentrum für evangelische Predigtkultur errichtet worden. Das Zentrum soll u.a. homiletische Kompetenzen aufbauen und bündeln. Es soll die Argumentations- und Überzeugungskraft der evangelischen Predigt stärken, Personen mit besonderen Predigtbegabungen und an besonders hervorgehobenen Predigtstätten fördern sowie den Dialog mit „verwandten Künsten“ wie der Rhetorik, der Literatur und der Hermeneutik entwickeln und pflegen. Das Zentrum für Predigtkultur wird insbesondere Fort- und Weiterbildung anbieten. Dazu gehört zudem, dass der Lutherische Weltbund ein Büro in Wittenberg eröffnet hat, das sich auch der Gestaltung des „Luthergartens“ verpflichtet weiß.

Angebote zum Thema

technische Umsetzung durch: Systemhaus Wittenberg